Baaks

zurück zum Titelblatt des
Preußischen Landboten

 

zurück zum

Joseph-Roth-Redaktion Kultur

Bücher stellen einen wesentlichen Inhalt unseres Lebens dar. Sie sind das Tor zu fremden Gedanken und Erfahrungen, die durchaus hilfreich sein können, wenn es darum geht, das Getriebe dieser Welt zu erfassen. Das Reiben und Sich-Auseinandersetzen mit den Gedanken und der Sprache als eminent wichtigem Mittel zur Kommunikation wird in gewichtigem Umfang durch die Literatur vermittelt. Dabei ist es fast unerheblich, ob es sich um Sach- oder gute Unterhaltungsliteratur handelt. Denn auch letztere vermag Erlebnisse und Sichtweisen zu transportieren.

Auf diesen Seiten werden wir nach und nach auf einige Werke hinweisen, deren Inhalt uns als so wichtig erscheint, daß er öffentliche Beachtung unbedingt verdient. Natürlich kann es sich bei dieser Bibliographie nur um eine Auswahl handeln, denn die Masse niedergeschriebenen klugen Gedankengutes - selbst in unserer bescheidenen Bibliothek - ist immens.

Allerdings ist diese Seite nicht nur Büchern vorbehalten. Musikaufführungen, Filmkritiken oder Gemälde sollen hier ebenfalls besprochen werden.

Über kritische Reflexionen ist wie stets dankbar

Ihr K.K.Bajun

Rechtshinweis: Die bei den Sonderveröffentlichungen genannten Autoren, Herausgeber oder Verlage stehen in keinerlei geschäftlichem Kontakt mit dem verantwortlichen Herausgeber bzw. mit den Autoren des Preußischen Landboten. Herausgeber und Autoren des Preußischen Landboten, was im übrigen für den gesamten Umfang des Preußischen Landboten gilt, erzielen keinen Geldwert oder geldwerten Vorteil aus ihren Publikationen und handeln nicht im Auftrag Dritter. Herausgeber und Autoren des Preußischen Landboten betonen, daß sie auch nach der Veröffentlichung ihrer Publikationen weder Gratifikationen, noch sonstige Vergünstigungen, oder Geld oder geldwerten Vorteil von den in den Publikationen benannten Autoren, Herausgebern, Urheberrechtinhabern, Verlagen oder anderen Dritten erhalten. Diese Besprechungen sind der Natur nach vom Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland GG Art. 5 sanktionierte freie Meinungsäußerungen und stellen keinerlei verkaufsorientierte Werbebotschaften dar.


Der abgeschlossene Kurzroman
"Gibt es etwas, was noch grottiger ist, als amerikanische Schinken aller Coleur?", stöhnte ein gequälter Chefredakteur Fjøllfross in die Runde. "Russenfilme?", quäkte der vorwitzige Ladenschwengel. Es klatschte dumpf. "Blödmann", ächzte Herr Bajun, sich vor Schmerzen krümmend, während er seine Hand aus dem Gesicht des Lehrlings zu befreien suchte, "ein deutscher Schinken, der Hollywood nachzuäffen versucht." "Wenn wir irgendwann einmal eine Rechtsabteilung unterhalten", röchelte Fjø zwischen zwei Würgereizen, "dann erinnern Sie mich daran, den Fernseh-Sender Proll Sieben auf die Zahlung von Schmerzensgeld zu verklagen! Die Bande gehört ja nach dem Haag!" "Ja, Chef", klang es hohl unter einem Kissen hervor, unter dem sich der Vize zu verstecken suchte. "Gibt es denn kein Erbarmen mehr?" Bajuns Stimme erstarb. Doch diesmal konnte der Stift den begangenen Fauxpas von vorhin wieder gutmachen: Mit einem kühnen Schrei rannte er auf den Televisor zu und...- stellte ihn ab!

B - 1. Volumen

B - 2. Volumen

 

B - 3. Volumen

 

 

B - 4. Volumen

B - 5. Volumen

- 09.09.2008

B - 6. Volumen

09.09.2008 - 07.12.2008

B - 7. Volumen

07.12.2008 - 19.01.2009

B - 8. Volumen

20.01.2009 - 07.05.2010

B - 9. Volumen

21.07.2010 - 12.12.2011

B - 10. Volumen

18.12.2011 - 25.05.2012

B - 11. Volumen

29.05.2012 - xx.xx.2012

B - 12. Volumen

24.05.2013 - 29.12.2016

B - 13. Volumen

01.01.2017 - xx.xx.20xx

 

Bücher
© B.St.Ff.Esq., Pr.B.&Co,2003